Alice Springs und Umgebung

Nach den vielen Leuten in der Gegend um den Uluru brauchten wir wieder etwas Einsamkeit. Vollgepackt fuhren wir in den nächsten Nationalpark: Watarrka. Im Kings Canyon, der grössten Schlucht von Australien, machten wir eine Wanderung auf der Krete um die Schlucht herum. Aufgrund der warmen Temperaturen musste man sich vor 9.00 Uhr auf den Weg machen. Das frühe Aufstehen und die Anstrengung waren es wert: uns wurde eine top Aussicht geboten. Auf dem Mereenie Loop ging es über eine Gravel Road weiter nach Hermannsburg. Das war früher eine Missionsdorf – heute ein kleiner Versorgungspunkt mit Laden und Tankstelle. Von dort zweigten wir ab ins Palm Valley im Finke Gorge Nationalpark. Ein anspruchsvoller Offroad Track führte uns in ein Tal mit einem Palmenwald wie eine Oase. Auch dort ging es für uns auf zwei kleine Wanderungen. Zurück in Hermannsburg wählten wir gleich die nächste Offroad Route Richtung Boggy Hole. Ein paar hundert Km schönster sandiger Offroad Track erfreuten Philippe’s Herz. Wunderbare Bush Camps an Wasserlöcher, unter dem unendlichen Sternenhimmel und in absoluter Stille waren weiterer Lohn für die Strapazen. Auf Asphalt rollten wir einige Tage später nach Alice Springs. Wir genossen die Annehmlichkeiten der Stadt. Doch bald zog es uns wieder hinaus. Diesmal waren die West McDonnell Ranges unser Ziel. Es standen keine Offroad Fahrten aber längere Wanderungen auf dem Programm. Von Redbank Gorge aus erwanderten wir den Mt. Sonder. Immerhin in dieser Gegend der vierthöchste Berg. Auch hier starteten wir mit dem ersten Tageslicht morgens um 6.00 Uhr. Auf dem Gipfel genossen wir dann unser zweites Frühstück. Zurück in der warmen Mittagssonne konnten wir uns in den Water Holes erfrischen. Das Schwimmen zwischen den Felsen ist sehr eindrücklich. Noch hatten wir eine weiteren Berg auf dem Programm: Mt. Giles. Etwas höher und nur mit einer Übernachtung erreichbar. Zu dieser Tour gab es viel weniger Informationen. So starteten wir mit einer Papierskizze, einigen GPS-Punkten und dem Wissen, dass es keinen markierten Wanderweg gab. Über Stock und Stein, durch Büsche und Spinifex suchten wir uns einen Weg. Es war streng, aufregend und heiss. Aber dank dem Garmin InReach wussten wir immer wo wir uns befanden und dass wir uns tatsächlich dem Ziel näherten. Gegen Abend kamen wir am Fuss des Mt. Giles an. Müde feldstecherten wir nach einer möglichen Aufstiegsroute. Nichts sah so richtig vertrauenserweckend aus. So richteten wir erst unser richtiges Bush Camp ein und kochten Znacht. Als die Sonne unterging krochen auch wir ins Zelt. Da wir nur das Innenzelt aufgestellt hatten, schliefen wir quasi direkt unter dem vollkommen Sternenhimmel. Beim Frühstück werweissten wir nochmals über den Aufstieg. Wir entschieden uns dann schweren Herzens dagegen: Wir hatten schlichtweg zu wenig Erfahrung in diesem Gelände um etwas zu riskieren. Also packten wir zusammen und marschierten wieder rund 6 Stunden durch den Bush zurück. Wir wussten, dass es auch hier ein erfrischendes Water Hole gab. So sprangen wir einen Kilometer vor dem Parkplatz direkt mit der Unterwäsche in das kalte Wasser – unser Lohn nach den Strapazen. Auch wenn wir vor dem Mt. Giles kapitulieren mussten, war die Wanderung und vor allem das Bush Camp ein grossartiges Erlebnis. Zur Erholung gönnten wir uns noch einen Ruhetag in Ellery Creek. Ein weiteres Seitental in den McDonnell Ranges mit kurzen Wanderwegen und einem unglaublich kalten Water Hole. In Alice Springs quartierten wir uns wieder auf dem Camping des GapView Hotels ein und genossen ein bisschen Luxus (bei 36 Grad im Schatten) mit Pool. 

2 thoughts on “Alice Springs und Umgebung

  1. Liebe Kathrin, Lieber Philipp
    Herzlichen Dank für eure Reiseberichte und die tollen Fotos dazu. So können wir eure Reiseroute gut verfolgen und stellen fest, dass es euch sehr gut gefällt und ihr es geniesst, in Australien unterwegs zu sein.
    Bei euch kommt ihr auf Grund der heissen Temperaturen ins Schwitzen. Bei uns wird es kühler, doch auch wir auf der Gemeindeverwaltung sind in den vergangenen Wochen hi und da mal ins Schwitzen gekommen………
    Wir wünschen euch weiterhin eine gute Reise, viele tolle Landschaften, schöne Erlebnisse und eine pannenfreie Fahrt. Liebe Grüsse aus der Gemeindekanzlei Seelisberg Martin, Hermy, Agi und Roli

  2. Hallo ihr zwei
    Eure Berichte und Fotos sind der Hammer. Da kommt bei uns auch grad wieder Lust auf, durch Australien zu reisen. Wow, ein echt cooles Routing macht ihr da. Da kommt euer Landrover richtig zum Einsatz.
    Geniesst es weiterhin, wir freuen uns auf die nächsten spannenden Reiseberichte.
    Gruss Moni & Roger

Schreiben Sie einen Kommentar zu Moni & Roger Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.